Pflege und Mottenschutz

TIPPS UND TRICKS

LÜFTEN

Alpaka-Kleidungsstücke muss man  – wenn überhaupt - nur selten waschen. Die Haare sind extrem glatt, so dass sie kaum Schmutz und Gerüche annehmen. Und wenn doch, sind diese wie mit Zauberhand verschwunden, wenn die Kleidung – am besten in der Nachtfeuchtigkeit oder im Kabinendampf nach dem Duschen – gelüftet werden! Preisgünstiger und zeitsparender geht es kaum!

WASCHEN

Handwäsche: in laukaltem Wasser mit einem Wollwaschmittel oder Haarshampoo nur leicht hin- und her bewegen. Nicht lange im Wasser liegen lassen. Im Handtuch vorsichtig auswringen, zum Trocknen flach in Form legen und glatt streichen.  Das erspart meistens komplett das Bügeln.

Waschmaschinenwäsche:

Schon-Wollprogramm kalt oder bei max. 20 Grad. Nur kurz anschleudern (500-600 Umdrehungen). Bitte nicht in den Trockner. Alles Weitere siehe oben.

BÜGELN

Wenn erforderlich, Dampfbügeln! Es wird von Alpaka ausgezeichnet vertragen. Alle meine Produzenten bestätigen dies – im Gegensatz zu vielen hiesigen Alpaka-Anbietern, die  Bügeln nur mit geringer Wärmeeinstellung empfehlen.

Im Gegenteil: die Dampffeuchtigkeit bringt die Faser „zum Leben“, richtet sie wieder auf und bringt ihr neuen Glanz.

CHEMISCHE REINIGUNG

Möglich, aber warum Chemie in Euer Strickteil schaffen, wenn es nicht nötig ist? Allerdings rate ich bei Konfektionsmodellen aus Alpakastoffen zu chemischer Reinigung, sollte Lüften nicht ausreichen (z.B. Flecken).

MOTTEN

Wer würde sie nicht hassen, wenn sie mal wieder ihr unheilvolles Werk an unseren Lieblingsstücken verrichtet haben. Motteneier entwickeln sich zur Verpuppung am besten in dunklen ruhigen Schrankecken. Manch böse Überraschung also, wenn Ihr am Ende des Sommers Eure Wollpullis wieder hervorholt.

Neben all den herkömmlichen Mitteln (Schlupfwespen, Lavendel, Zedernhölzer, Neem-Spray etc.) hier mein persönlicher und bewährter Tipp, um in unserer „Galerie Mamoo“ unsere Alpaka-Schätze zu schützen. Ich empfehle - auch hier im Gegensatz zu den Lagerungsratschlägen anderer Alpaka-Anbieter:                                               

Hängt Eure wertvollen und mottengefährdete Strickteile auf rutschfeste Bügel.  Bewegung und Licht sind mit der beste Mottenschutz. Da die hole Faser extrem leicht ist, bleiben Eure Pullis in Form und hängen sich nicht aus. Und da Alpaka idealerweise  für jede Jahreszeit geeignet ist, habt Ihr auf diese Weise auch einen schnellen Überblick und Zugriff auf die Tagesgarderobe.                                    

In regelmäßigen Abständen die Teile im Freien ausschütteln und nachts lüften.

Ihr findet ausführliche Beschreibungen der Alpakafaser mit ihren Qualitätsmerkmalen unter „Produktinformationen“.